Ellen Handke ist unsere neue Programmbereichsleitung Fremdsprachen

Welcome, Bienvenido und Herzlich Willkommen

Ich freue mich auch sehr – ich finde Erwachsenbildung einfach großartig! Ich freue mich sehr auf den Austausch mit Teilnehmenden und Kursleitungen. Und ich finde es sehr spannend, für einen ganzen Kreis zuständig zu sein, die einzelnen Städte und Gemeinden in den Blick zu nehmen und zu schauen, wie dort die Bedarfe sind.

Was haben Sie vorher gemacht?

Ich war im letzten Jahr bereits an der vhs Wiesbaden im Rahmen einer Elternzeitvertretung im Bereich Fremdsprachen tätig. Davor war ich knapp zehn Jahre bei telc, einem Tochterunternehmen des Deutschen Volkshochschulverbands. Wir haben Sprachprüfungen und Unterrichtsmaterialien entwickelt und ich habe viel im Bereich Lehrkräftequalifizierung gemacht. Ich wollte mich dann nach knapp zehn Jahren beruflich verändern, aber unbedingt im Volkshochschulbereich bleiben. Ich finde die Volkshochschulen sind einfach die erste Adresse für Weiterbildung mit einem riesigen Angebot! Das war mir wichtig, da zu bleiben und ich bin sehr glücklich, dass das geklappt hat.

Welche Bedeutung haben Fremdsprachen für Sie persönlich?

Sprachen sind schon immer mein Ding. Ich bin halb Belgierin, war dadurch viel in Belgien und habe schon früh Niederländisch gelernt. Auch später habe ich jede Chance wahrgenommen, Sprachen zu lernen: Vom Schüleraustausch über Sprachreisen bis hin zur Städtepartnerschaft – ich habe alles mitgenommen, was ging (lacht). Ich finde es wichtig, handlungsfähig zu sein in einer anderen Sprache und auf Menschen zugehen zu können. Das entspricht auch dem heutigen Sprachenlernen, bei dem es mehr um die Fähigkeit zu kommunizieren geht, als darum, perfekt Grammatik auswendig zu lernen.

Was ist Ihnen für den Programmbereich Fremdsprachen wichtig?

Unser Angebot muss vielfältig sein, genauso wie es die Interessenslagen unserer Teilnehmenden sind. Manche brauchen eine bestimmte Sprache für den Job oder für's Studium. Andere möchten ihre Sprachkompetenzen erweitern, weil sie Familie mit entsprechendem Sprachhintergrund haben. Und die nächsten kommen in den langjährigen vhs Kurs, weil sie den Austausch mit den anderen Teilnehmenden und der Kursleitung so sehr schätzen. Wieder andere lernen eine Sprache einfach, weil sie sich für Musik, Film oder Literatur aus einer bestimmten Kultur interessieren. Nehmen Sie K-Pop als Beispiel: Es haben noch nie so viele junge Leute Koreanisch gelernt wie heute. Ebenso vielseitig wie diese Interessen soll auch unser Programm sein – und dafür setze ich mich ein.

Gibt es noch etwas, das Sie den Teilnehmenden sagen möchten?

Ich möchte herzlich dazu einladen, sich mit den Bedarfen jederzeit bei mir zu melden. Klar habe ich jede Menge Ideen (lacht). Aber noch schöner ist natürlich, wenn Sie mir sagen, was Sie sich wünschen. Melden Sie sich einfach, wenn Ihnen eine Sprache fehlt, ein Standort oder Sie einen bestimmten Wunsch haben. Nehmen Sie gerne Kontakt auf – Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen!

Zurück
Foto von Ellen Handke